Illegal – die Geschichte einer Flucht

Kein Mensch ist illegal!

„Ihr sollt wissen, dass kein Mensch illegal ist. Das ist ein Widerspruch in sich. Menschen können schön sein oder noch schöner. Sie können gerecht sein oder ungerecht. Aber illegal? Wie kann ein Mensch illegal sein?“

Elie Wiesel (Nobelpreisträger und Überlebender des Holocaust)

Illegal – Die Geschichte einer Flucht erzählt die fiktive Geschichte des jungen Ebo, der die Flucht aus Afrika nach Europa wagt.

Ebo ist ganz allein. Seine Eltern sind längst verstorben. Seine Schwester ist schon vor Monaten verschwunden. Das Leben mit seinem stets betrunkenen Onkel in seinem kleinen Dorf in Afrika ist ein täglicher Kampf ums Überleben. Nun ist auch sein Bruder verschwunden, ist ohne ihn abgehauen und hat sich auf den Weg nach Europa gemacht. Der Zwölfjährige folgt seinen Geschwistern auf die gefährliche Reise nach Europa. Auf dieser Flucht erlebt er Schreckliches. Er muss seine Heimat und alles ihm Vertraute verlassen, leidet Angst, Hunger und körperliche Strapazen, und wird schamlos von skrupellosen Schleppern ausgenutzt. Sein langer Weg führt ihn durch die Sahara in die bedrohlichen Straßen von Tripolis und schließlich hinaus aufs endlose Meer. Je weiter er kommt, desto grausamer werden die Bedingungen. Dennoch wächst mit jedem Schritt Ebos Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Am Ende des Buches folgt noch die kürzere, dafür jedoch wahre Geschichte einer Emigrantin und ihrer nicht weniger beschwerlichen, ebenso traurigen Flucht nach Europa.

Ein aktuelles, hoch relevantes Thema, verpackt in ansprechenden Bildern.

Alle Menschen in Europa sollten diesen Comic lesen.

Die fiktive Geschichte, inspiriert von vielen wahren Erzählungen, stellt die brutalen Erfahrungen vieler Geflüchteter ungeschönt dar. Sie steht beispielhaft für die Schicksale unzähliger Menschen. Sie zeigt, dass niemand die Gefahren einer Flucht leichtfertig auf sich nimmt und was Flüchtende auf sich nehmen und ertragen müssen, um nach Europa und in Sicherheit zu gelangen.

Es ist eine Geschichte, die berührt, die die Augen öffnet und den unzähligen anonymen Toten, die in der Wüste verdursten oder im Meer ertrinken, ein Gesicht gibt.

Kein Mensch ist illegal!

 

Eoin Colfer, Andrew Donkin, Giovanni Rigano; Rowohlt-Verlag

Eine Comicempfehlung von Flurin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.